Vermittlung


Vielen herzlichen Dank, dass du den Weg auf unsere Seite gefunden hast und bestimmt unsere Tierschutzhunde angeschaut hast.

Der Beschreib der Hunde wird kurz gehalten und gibt Aufschluss über Alter, Grösse und Wesen.  Wir kennen die Eigenschaften und Gewohnheiten der Hunde und geben gerne Auskunft.

 

Bei Interesse und Fragen, bitte ich dich, das Kontaktformular für Mailanfragen zu benutzen.

Für Adoptionsanfragen steht das Anfrageformular zur Verfügung. Deine Anfrage wird diskret und sorgfälltig geprüft und unterstreicht die Seriösität von Happy Dog Ungarn für eine erfolgreiche Vermittlung.


Wir freuen uns auf dich!

Happy Dog Ungarn- Team


Vermittlungs-Ablauf

Bei Interesse an einem unserer Hunde freuen wir uns, das Anfrageformular zu bekommen. Wir organisieren dann eine Vorkontrolle/Besuch bei Ihnen zu Hause, um auch allfällige aufkommende Fragen vor Ort beantworten zu können.

Es folgt dann der Adoptionsvertrag. Somit ist der Hund reisefertig und darf in sein neues Zuhause ziehen. Der Hund wird bis in sein neues Zuhause transportiert. Ausnahme Schweiz : da muss der Hund an der Grenze übernommen und anschliessend verzollt werden.

Welpen werden nur mit Kastrationsplicht vermittelt.

  • Junghündinnen spätestens nach der ersten Läufigkeit
  • Jungrüden zwischen 6-10 Monaten

Schutzbetrag

Wir verlangen für einen kastrierten Hund EUR 430, für einen nicht kastrierten Hund (Welpen) EUR 380. 
Bluttests werden auf Wunsch und gegen Aufpreis gemacht.

Die Hunde sind gechipt, geimpft mit Tollwut und 2 Kombi-Impfungen, (Staupe, Zwingerhusten, Parvovirose, Leptospirosewurden entwurmt und entfloht, haben den Friseur genossen und und werden mit autorisierten, mit Traces-Bewilligung ausgestatteten Fahrzeugen bis vor die Haustüre des Adoptanten gebracht (Ausnahme Schweiz, da muss der Hund in Grenznähe selber abgeholt und verzollt werden). 

Begründung Schutzgebühr – Schutzbetrag

 

Ab und zu wird uns die Frage gestellt, warum ein Tierschutzhund überhaupt Geld kostet, wir könnten doch froh sein, dass der Hund ein schönes Zuhause gefunden hat.

 

".. Die Schutzgebühr ist nicht kostendeckend. Sie ist eine Alternative zur kostenlosen Abgabe und gibt dem ansonsten zu verschenkenden Kaufgegenstand eine gewisse Wertigkeit. Mit der Erhebung einer Schutzgebühr kann man sicherstellen, dass nur Personen, die ein tieferes Interesse an einer Sache haben, diese anfordern. .." (Wikipedia)

 

Hier eine Auflistung, wofür wir Geld ausgeben :

-        Der Hund wird gegen einen gewissen Betrag aus der Tötung freigekauft. Umsonst sind nur Hunde, welche von anderen Tierschützern aufgelesen, befreit oder übernommen werden.

-        Der Hund muss mehrmals transportiert werden, Benzin kostet auch.

-        Der Hund wird medizinisch erstversorgt, manchmal folgen längere Aufenthalte im Tierspital, manchmal braucht es Operationen, manchmal monatelange medizinische Behandlung.

-        Der Hund wird entwurmt, entfloht, kastriert, bekommt Tollwut- und zwei Kombi-Impfungen.

-        Der Hund wird gechipt und bekommt einen EU-Pass

-        Der Hund reist an seinen Endplatz in DE, AT oder CH

 

-        Es kann Monate oder Jahre dauern, bis der Hund adoptiert wird. In dieser Zeit möchte er Essen, Trinken, ab und zu ein Knabberzeug bekommen, braucht Spielsachen, Decken, Napf,  Leine, Halsband. Dann immer mal wieder Wurmkur und Insektenschutz. Wahrscheinlich wird der Hund auch mal krank in der Zeit, wo er auf Adoptanten wartet, auch hier wird er natürlich behandelt.

-        Welpen brauchen sehr gutes Futter, welches eingekauft wird.

-        Die Ställe müssen täglich gereinigt werden, die Waschmaschine läuft auch nahezu im Dauerbetrieb. Der Verbrauch an Küchenpapier, Reinigungs- und Waschmittel, Strom und Wasser ist enorm.

-        Nebst den Baukosten für die Hundeställe fallen auch immer wieder Reperaturen an.

-        Die Entsorgung des Hundekots ist auch nicht umsonst. Bei ca. 40 Hunden kommen da täglich ca. 30 kg zusammen.

  

Kostenlos ist nur unsere tägliche 24-stündige Arbeit, dies an 365 Tagen im Jahr.

Spenden

Der oben aufgeführte Inhalt spricht für sich und zeigt deutlich, dass Spenden notwendig sind und dankbar angenommen werden.

Jeder Betrag wird zum Wohl der Tiere umgesetzt.

Patenschaft

Wem es nicht möglich ist einen Tierschutzhund aufzunehmen, dem steht auch eine Patenschaft zur Verfügung.
Patenschaften unterstützen ein Tier bis zur Vermittlung oder aber auch ein Tier, welches nicht vermittelbar ist.